Allgemeine Information zur Meerschweinchenhaltung

Wissenschaftlicher Name: Cavia porcellus
Lebenserwartung: 4 – 8 Jahre
Gewicht: 0,7 – 1,2 kg (Erwachsener)
Länge: 20 – 25 cm (Erwachsener)
Tragzeit: 62 – 72 Tage 

Gruppenhaltung

Meerschweinchen sind Harems-Tiere und dürfen nicht alleine gehalten werden. Sie sollten mindestens zu zweit sein. Dabei ist die beste Kombination ein Kastrat und ein oder mehrere Weibchen. Untereinander kann man auch nur Weibchen halten oder auch nur Böckchen oder nur Kastraten zusammen. Schwierig wird es mit mehreren Kastraten und dazu mehreren Weibchen. 

Meerschweinchen leben in der Natur in Gruppengrößen bis zu 30 Tieren. 

 

Ernährung

Sie sind Nagetiere, deshalb ist frisches Heu immer zur Verfügung zu stellen sowie andere Knabbersachen, z.B. Äste, Blätter, Rinde usw. Dadurch die ständig wachsenden Zähne abgerieben. Steht dies nicht IMMER zur Verfügung können die Tiere ernsthaft krank werden und nicht mehr kauen, dadurch kommt die Verdauung ins Stocken und die Tiere sterben. 

Meerschweinchen sind mit Vitamin C haltigem  Frisch Futter zu füttern, da sie dies nicht selbst produzieren können. Zb Paprika. Aber auch Salat,Gruke,Selerie oder Apfel sind ein willkommenes futter.

 

Fertigfutter und Pellet sind nicht zu verfüttern denn sie sind Zuckerhaltig und machen die Tiere Dick.

Unterbringung

Eine Stall von mindestens 0.72 qm ist unbedingt einzuhalten ( 120cm x 60cm) Nach TvT (Tierärztliche vereinigung für Tierschutz) Für uns ist das das Absulute Minimum! Denn je Größer desto besser. Weil die Tiere in der Natur lange Strecken zurücklegen, um an ihr Futter zu kommen, ist ein wesentlich größeres Gehege immer die bessere Wahl für Meerschweinchen. 

Jedes Tier benötigt seinen eigenen Rückzugsort, d.h. es sollten mindestens so viele Häuschen/ Unterstände wie Tiere vorhanden sein. 

Die Häuser sollten unbedingt zwei Ein- oder Ausgänge haben, damit Rang niedrigere Tiere den höheren ausweichen können. 

Meerschweinchen können in Innen- und Außenhaltung gehalten werden. Allerdings müssen Sie für die Außenhaltung fit sein und man muss sie am besten langsam an das Leben draußen gewöhnen. Am besten setzte man Sie ab dem Frühjahr raus und beobachtet genau wie es Ihnen geht. Ab einer Kälte von minus 5 Grad, sollten die Tiere langsam ins Warme gebracht werden oder es muss für Wärme im Gehege gesorgt werden. 

Im Sommer ab 25 Grad sollte man genügend Schattenplätze und Kühlecken zur Verfügung stellen, da Meerschweinchen schnell einen Sonnenstich bekommen können.